Blog

Mein Gartenkochbuch – Katrin Schmelzle

P1150195

Inhaltsangabe:

Gartengenuss frisch auf den Tisch: Das Gartenkochbuch befasst sich mit dem heimischen Obst- und Gemüsegarten in den vier Jahreszeiten. Hier finden Sie für jede Saison köstliche, traditionelle sowie ausgefallene Rezepte aus allen Regionen Deutschlands. Außerdem erhalten Sie interessante Informationen zu Anbau, Pflege und Ernte. Eingestreut sind nützlichen Tipps, die Auskunft geben zu Gesundheit, Geschichte, Lagerung, Verarbeitung sowie fürs Gärtnern und Kochen mit Kindern.

Meine Meinung:

„Mein Gartenkochbuch“, welches im Ulmer Verlag erschienen ist, beinhaltet neben einer interessanten Auswahl an Rezepten, die sich in erster Linie auf heimische Gemüse-/ Obst-/ und Kräutersorten konzentrieren, die im eigenen Garten und/oder auf Balkon/Terrasse im Kübel selbst angebaut werden können, auch wissenswerte Tipps und Informationen rund um Gemüse/Obst/Kräuter, die entsprechend ihrer jeweiligen Jahreszeitsaison unterteilt wurden.

Im Vorwort wird der Aufbau des Buches kurz erläutert. Hier wird auch betont, das es sich nicht nur um ein reines Kochbuch handelt, sondern auch Anbau-/ Pflege-/ und Erntetipps zu verschiedensten Gemüsen, Obst und Kräutern enthalten sind.

Im Kapitel „Aus eigener Ernte“ wird kurz und kompakt auf die Vorteile von (regionalem) nach Saison angebautem und geerntetem Gemüse und Obst eingegangen.

Der Rezeptteil, der den Hauptteil des Buches ausmacht, gliedert sich in die nach Jahreszeiten unterteilten Bereiche:

Frühlingsküche (Seite 15 – 48)

Sommerküche (Seite 53 – 102)

Herbstküche (Seite 107 – 152)

Winterküche (Seite 157 – 180)

Im Anschluss daran findet sich im Serviceteil ein übersichtliches, alphabetisches Rezeptregister, sowie eine sehr nützliche, nach Jahreszeiten eingeteilte Erntetabelle, welche die Haupt- und Nebensaison der im Buch vorkommenden Obst und Gemüsesorten darstellt.

Besonders gut an diesem Buch gefällt mir, dass für die meisten Rezepte keine ausgefallenen Zutaten benötigt werden, sondern überwiegend Grundnahrungsmittel zum Einsatz kommen, die nicht nur lecker schmecken, sondern zudem in fast jedem Haushalt vorhanden sein dürften z.B. Eier, Milch, Kartoffeln, Parmesan, Gewürze und Kräuter etc. Das erspart umständliche Besorgungswege, und trägt auch zu verantwortlichem Lebensmittelkonsum bei.

Den einzelnen Gemüse-/Obst-/ und Kräutersorten wird jeweils eine Doppelseite gewidmet. Zu diesen werden, nach einer kurzen Einführung, die Rezepte angeführt. Ansprechende Farbfotos bilden einen schönen Rahmen, und wecken schon rein optisch beim Leser Lust aufs Nachkochen. Außerdem werden individuell interessante Details genannt, wie etwa zu unterschiedlichen Arten, Zubereitungstipps, gesundheitlicher Nutzen etc.
Daneben sind im Buch auch reine Infoseiten enthalten, die sich speziellen Themen widmen, z.B. essbare Blüten aus dem Garten, zurück zu alten Obstsorten usw.

Es sind zahlreiche Rezepte zu finden, die sich auch gut für vegetarische Ernährung eignen, oder hervorragend als Beilagengerichte, sollte man sich nicht gänzlich fleischlos ernähren wollen, oder Personen im Haushalt leben, die unterschiedliche Ernährungsweisen bevorzugen. So kocht man in (fast) nur einem Schritt und kann die Vorlieben aller zufrieden stellen.

Ich habe bereits einige Rezepte ausprobiert die alle sehr gut geschmeckt haben, und mit relativ geringem Aufwand zubereitet werden konnten. Dazu zählen Indisches Blumenkohlcurry, Gurkengemüse mit Hackbällchen sowie Gnocchi mit Salbeibutter. Ich freue mich auf noch folgende weitere kulinarische Genüsse.

Fazit:

Dieses Gartenkochbuch wurde nicht nur optisch sehr ansprechend gestaltet, auch inhaltlich überzeugt mich das Buch mit einer großen, übersichtlichen Auswahl an abwechslungsreichen, unkomplizierten und vor allem schmackhaften Rezepten für jede Jahreszeit, sowie wertvollen und nützlichen Tipps und Informationen zu Anbau-/ Pflege-/ und Ernte sowie Zubereitung und Gesundheitswissen, zu einer gut zusammengestellten Vielzahl von Gemüse-/Obst-/ und Kräutersorten.
Eine sehr gelungene, originelle Mischung aus Koch- und Gartenbuch. Ideal für alle die gerne mit frischen, saisonalen Zutaten kochen und backen.

Bewertung:  Paw print  free icon   Paw print  free icon   Paw print  free icon   Paw print  free icon   Paw print  free icon

Ich danke dem Verlag für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars. Dies nimmt selbstverständlich keinen Einfluss auf meine ehrliche Meinung.

Weltkatzentag – 08.08.2017

Zum heutigen Weltkatzentag 🐈

Ein bekanntes, aber zeitlos schönes Zitat von Leonardo da Vinci:

„Das kleinste Katzentier ist ein Meisterwerk.“

Wünsche Euch einen wunderbaren Tag!

Heute sind die kleinen Fellnasen die Stars, aber sind sie das nicht eigentlich jeden Tag!? 😸 Bei mir absolut, wie Ihr ja wisst 😻😺

Ajoscha

Big Rock – Sieben Tage gehörst du mir! – Lauren Blakely

P1150150

Inhaltsangabe:

Die Frauen denken, ich bin ein arrogantes Arschloch und ein unverbesserlicher Playboy. Und das war ich auch. Bis eine Woche mein Leben für immer veränderte …

Meiner Familie zuliebe soll ich mich eine Weile zusammenreißen: Keine Sexskandale mehr! Und als perfekter braver Sohn brauche ich eine Schein-Verlobte für sieben Tage. Was läge da näher als meine beste Freundin Charlotte zu fragen? Mit so einer scharfen Frau fällt es mir nicht schwer, den verliebten Softie zu mimen. Leider kann ich seit wir im Bett gelandet an nichts anderes mehr denken als an ihren heißen Körper. Charlotte spielt ihre Rolle als meine Zukünftige perfekt – doch bei mir ist es längst viel mehr als ein Spiel …

Meine Meinung:

„Big Rock – Sieben Tage gehörst du mir!“ von Lauren Blakely bietet eine unterhaltsame, erotische Liebesgeschichte, die in New York spielt.

Das Buch hat mich von der Handlung her ein wenig an den Film „Freunde mit gewissen Vorzügen“ erinnert.

Die beiden Hauptprotagonisten Charlotte und Spencer werden sympathisch dargestellt.

Die Buchatmosphäre wird gut beschrieben. Man kann sich die Umgebung und die Abläufe während des Lesens bildlich vorstellen.

Der Erzählstil erfolgt hier einmal nicht aus der Perspektive der weiblichen, sondern der männlichen Hauptfigur, Spencer Holiday. Er lässt den Leser amüsant und detailreich an seiner Gedanken- und Gefühlswelt teilhaben.

Die Autorin verfügt über einen flüssigen und kurzweiligen Schreibstil.

Hier und da wirkt die Handlung etwas konstruiert, was aber für einen Liebesroman vertretbar ist, und in der Gesamtbetrachtung den Unterhaltungswert nicht mindert.

Fazit:

Das Buch konnte mich gut und kurzweilig unterhalten. Der Schreibstil ist ansprechend und locker. Ein schöne Mischung aus Liebes-/ und Erotikroman, die ideale Lektüre für den Strand oder Balkonien.

Bewertung:  Paw print  free icon   Paw print  free icon   Paw print  free icon   Paw print  free icon White paw print free icon

 

Ich danke dem Verlag für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars. Dies nimmt selbstverständlich keinen Einfluss auf meine ehrliche Meinung.

Buchkatze kocht: Indisches Blumenkohlcurry

Dieses exotische Gemüsecurry eignet sich perfekt für die leichte (Sommer)küche.

Mit überschaubarem Aufwand lässt sich in nicht ganz einer Stunde ein raffiniertes und leckeres Gericht auf den Tisch zaubern 🙂

Das Originalrezept habe ich in „Mein Gartenkochbuch“ des Ulmer Verlages entdeckt. An manchen Stellen habe ich es leicht abgewandelt, daher stelle ich hier meine individuelle Kochversion ein.

P1150268

Zutaten für 4 Portionen:

P1150230

1 Blumenkohl (ca. 600 g)

300 g Möhren

1 Zwiebel

1 EL Margarine (ich habe stattdessen Rapsöl verwendet)

1 – 2 EL Currypulver (von mir wurde Curry Madras Pulver genutzt)

2 TL Gemüsebrühe (als Pulver)

100 ml Wasser

200 ml Kokosmilch

Salz

(Sultaninen)

Beilage: Reis

 

Zubereitung:

Blumenkohl in mundgerechte Röschen zerteilen und gründlich waschen.

Möhren waschen, schälen und in die gewünschte Form schneiden. Ich habe sie halbiert und dann in (halbe) Scheibchen geschnitten.

Zwiebel häuten und fein würfeln.

P1150255

Rapsöl in einer Pfanne mit hohem Rand erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Möhren und Blumenkohl hinzugeben, mit Curry und Gemüsebrühepulver würzen und kurz andünsten.

P1150256

Wasser zufügen und ca. 10 Minuten garen.

Nach Geschmack Sultaninen beimengen.

Kokosmilch zugeben und weitere 10 Minuten köcheln lassen und etwas Salz beifügen.

Als Beilage Reis kochen und auf Tellern anrichten.

P1150263

 

P1150266

Mein Tipp: Wer gerne eine Fleischbeilage isst, kann Geschnetzeltes oder Minutensteaks dazu servieren.

Dann bleibt mir nur noch zu sagen: Viel Spaß beim Ausprobieren und Schlemmen 🙂 Guten Appetit wünscht Euch Buchkatze.

Wenn es Euch geschmeckt haben sollte, freue ich mich natürlich über Euer Feedback und Likes 🙂

Das Rezept stammt aus diesem schönen Kochbuch, welches ich kürzlich vom Ulmer Verlag erhielt, meine Rezension hierzu findet Ihr in Kürze wie gewohnt auf meine Blog und den weiteren Portalen.

P1150195

Update 01.08.17 – 1. Zucchini-Ernte

Ich freue mich riesig, es hat endlich geklappt 🙂 Ich konnte meine erste im Kübel angebaute Zucchini ernten. Juppi 🙂

Handy 657Handy 661

An der anderen Pflanze hat sich ebenfalls eine große Frucht gebildet, die auch bald geerntet werden möchte.

Nachdem die letzten Woche leider eher nasses Klima herrschte faulten weitere kleine Früchte leider ab, bevor sie sich weiterentwickeln konnten 😦

Ich hoffe daher nun auf trockeneres Wetter, damit sich neue kleine Zucchini bilden, die dann auch hoffentlich ungestört auswachsen werden.

Update 01.08.17 Minischlangengurke „Katrina“

Auch meine Minigurken bilden weiterhin fleißig Früchte 🙂

Ich habe schon viele schmackhafte Gurkensalate aus ihnen zubereitet, aber auch als Snack oder Zutat für einen bunten Sommersalat eignen sich diese aromatischen Gürkchen perfekt.

P1150192

Da ich zu meiner großen Freude unablässig neue Gurken ernten kann, freut sich auch mein Umfeld über sonnenverwöhnte leckere Bio-Gurken 😉

P1150241P1150240

Update 01.08.17 Cocktailtomaten gelb und rot

Gestern habe ich die ersten Cocktailtomätchen ernten können 🙂

P1150233

So langsam färben sich die kleinen grünen Früchte nach und nach gelb bzw. rot.

Die 3 Sträucher hängen über und über voll mit kleinen grünen Minitomaten, ich freue mich schon auf die nächste Tomatenernte, die nun wohl täglich stattfinden kann 🙂

Die ersten sind bereits im bunten Salat verarbeitet worden, sie schmecken wunderbar fruchtig-aromatisch von der Sonne geküsst 😉

Natürlich darf gerade bei der Haltung im Topf das tägliche reichliche Gießen nicht vernachlässigt werden.

Dafür wird man dann aber auch mit vielen kleinen rot/gelben Leckerbissen belohnt:-)

Murder Park – Jonas Winner

P1150100

Inhaltsangabe:

Zodiac Island vor der Ostküste der USA: ein beliebter Freizeitpark – bis dort ein Serienmörder drei junge Frauen auf bestialische Weise tötet. Der Täter Jeff Bohner wird schnell gefasst, der Park aber geschlossen. Die Schreie der Opfer scheinen vergessen zu sein. 20 Jahre später: Die Insel soll zur Heimat werden für den Murder Park – eine Vergnügungsstätte, die mit unseren Ängsten spielt. Paul Greenblatt wird zusammen mit elf weiteren Personen auf die Insel geladen. Und dann beginnen die Morde.

Ein Killer ist auf der Insel …keiner kann dem anderen trauen …die nächste Fähre kommt erst in drei Tagen …

Meine Meinung:

In seinem Thriller „Murder Park“ nimmt Jonas Winner den Leser mit auf einen Trip in einen ehemaligen Freizeitpark an der amerikanischen Ostküste, der aufgrund einer Mordserie vor Jahren geschlossen wurde, und nun mit neuem Konzept wiedereröffnet werden soll.

Das Cover mit der schwarz/weiß Silhouette einer Achterbahn versprüht eine düstere Atmosphäre und lässt beim Betrachter ein beklemmendes Gefühl aufkommen.

Der Einstieg fiel mir leicht. Der Autor weckt mit seinem ansprechenden und flüssigen Schreibstil sofort und durchgehend Neugier beim Leser. Die Darstellung der Buchatmosphäre ist ihm ebenfalls sehr gut gelungen, man hat beim Lesen stets ein Bild der aktuellen Szene vor dem geistigen Auge.

Es wurden viele Personen nur kurz erwähnt bzw. angerissen, jedoch spielten diese im weiteren Verlauf der Geschichte -bis auf ihre Ermordung- keine bedeutende Rolle. Dies empfand ich als störend und überflüssig, da es weder zum Spannungsaufbau beitrug, noch einem sonstigen Unterhaltungszweck dienlich war. Ein kleinerer Personenkreis wäre hier vorteilhafter gewesen, und hätte sicher auch die Spannung erhöht. Schade fand ich auch, dass der Vergnügungspark als Schauplatz leider fast gar nicht genutzt wurde, da sich die Handlung hauptsächlich im Hotel oder auf dessen Außenanlage abspielte.

Stellenweise gestaltete sich das Buch leider etwas langatmig und konstruiert. Mir fehlte ein wenig der Thrill, eine richtige Gänsehautatmosphäre kam bei mir leider nicht so ganz auf.

Dennoch hat mich dieser Thriller bis zum Schluss fesseln können, denn ich wollte unbedingt wissen, wer und welches Motiv nun hinter den Morden steckt.

Fazit:

Ein solider Thriller, mit origineller Grundidee, der gute Unterhaltung bietet, an manchen Stellen aber ein wenig mehr Nervenkitzel vertragen hätte können. Ich vergebe daher ehrliche 3,5 Sternchen.

Bewertung:  Paw print  free icon   Paw print  free icon   Paw print  free icon   White paw print free icon   White paw print free icon

 

Ich danke dem Autor für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars. Dies nimmt selbstverständlich keinen Einfluss auf meine ehrliche Meinung.

Buchkatzen – OP

Hallo Ihr Lieben, vielleicht haben es einige von Euch bereits auf Instagram oder FB mitbekommen, die Buchkatze musste leider in die Klinik und ist operiert worden.

Momentan befinde ich mich daher in einer zwangsweisen Schonfrist, und bin leider noch nicht wieder ganz fit. Was mich aber nicht vom Lesen abhalten kann, wäre ja noch schöner

Da tauche ich meine Nase doch in ein schönes Buch, und lenke mich ein wenig ab, von den Nachwehen der OP und dem kalten, nassen Juliregenwetter da draußen…brrr..Mein Ajoscha setzt auch kein Pfötchen vor die Türe und träumt lieber in seinem Kuschelhäuschen vom hoffentlich bald wiederkehrenden Sommersonnenschein

So, nun wisst Ihr, dass ich mich nicht heimlich auf leisen Pfoten in die Sommerpause geschlichen habe

Ich freue mich schon sehr darauf Euch in Kürze wieder mit neuen Rezis und aktuellen Beiträgen unterhalten zu dürfen. Denn, man mag es kaum glauben, es hat sich was bei meinen Zucchini im Kübel getan  Ihr dürft also gespannt sein

Ganz liebe Grüße und auf bald Eure Buchkatze

Und dann ist alles anders – Nelly Fehrenbach

P1150148

Inhaltsangabe:

Was machst du, wenn dir das Leben eine schwere Diagnose stellt?

Die Migräneattacken schiebt Charlotte auf ihre anstrengenden Hochzeitsvorbereitungen – bis sie aus heiterem Himmel einen schweren Krampfanfall erleidet. Sie, die sonst als Krankenschwester immer anderen hilft, muss nun selbst umsorgt werden, und eine verstörende Diagnose stürzt sie in eine tiefe Krise. Die Hochzeit mit ihrem Verlobten Jörg wird abgesagt, seine liebevolle Hilfe stürzt sie nur noch tiefer in ihre Verzweiflung. Doch als ihre Kraft nur noch zum Sterben reicht, begegnet ihr ein anderer Mann. Auch er ist gezeichnet von einer Krankheit, aber er hat eine ganz andere Art damit umzugehen als sie. Aufgeben ist keine Lösung! Auf einmal scheint Weiterleben möglich, wenn Charlotte lernt, ihre Krankheit zu akzeptieren.

Meine Meinung:

Die Autorin Nelly Fehrenbach liefert mit Ihrem Roman „Und dann ist alles anders“ eine dramatische Geschichte, die den plötzlichen Lebenswandel einer Frau nach einer schweren Krankheitsdiagnose erzählt.

Der Grundtenor dieses Buches basiert auf einem ernsten Hintergrund, einer schweren Erkrankung, die die Hauptprotagonistin Charlotte urplötzlich mitten aus ihrem bisherigen Leben reißt. Dennoch gelingt es der Autorin die Tragik dieser Geschichte stellenweise mit schwarzem Humor etwas aufzulockern, ohne dabei den Respekt, die Bedrohung und Angst vor einer schlimmen Erkrankung aus den Augen zu verlieren oder zu relativieren.

Der Einstieg in das Buch fiel mir leicht, Charlotte wird als natürliche, unkomplizierte Frau dargestellt, die mitten im Leben steht, ihren Beruf liebt und sich auf die Hochzeit, und das zukünftige Leben mit ihrem Partner freut. Nach der Diagnose stürzt sie in eine schwere Krise aus Verzweiflung, Einsamkeit und Selbstaufgabe. All diese Facetten werden ungeschönt dargestellt. Vieles wird nur einseitig aus der Perspektive von Charlotte dargestellt, sie erscheint manchmal egoistisch und badet auch in Selbstmitleid, stößt ihr nahestehende Personen von sich, dennoch kann man dies aufgrund der schweren Erkrankung nachvollziehen.

Die anderen Protagonisten werden teilweise leider etwas zu oberflächlich behandelt. So kam die Intensität der Beziehung von Charlotte und ihrem Verlobten Jörg nicht so gut rüber, hier hätte ich mir intensivere Einblicke gewünscht, um ihre Gefühle füreinander besser einschätzen zu können. Auch die Schilderung des Einflusses von Paul auf Charlotte hätte etwas mehr Tiefe vertragen können.

Dennoch versteht es die Autorin durch ihren ansprechenden und flüssigen Schreibstil, eine glaubwürdige und dramatische Geschichte zu erzählen. Auch gelingt es ihr sehr gut Neugier beim Leser zu wecken, und überaschende Wendungen einzubauen.

Das Cover in weiß und pink gehalten, mit hübschem Blumenmuster, gefällt mir ausnehmend gut.

Fazit:

Dieses Buch ist berührend, schockierend aber auch Mut machend geschrieben. Es handelt sich um keine leichte Kost, was der Klappentext aber bereits unmissverständlich ankündigt. Dennoch wird dem Leser bei der Lektüre nicht nur schwermütig ums Herz, man leidet, bangt, hofft und freut sich auch mit Charlotte. Ein gelungener Roman, welcher einem ungeschönt vor Augen führt, wie unvermittelt das Leben leider die Pläne ändern kann.

Bewertung:  Paw print  free icon   Paw print  free icon   Paw print  free icon   Paw print  free icon   White paw print free icon

 

Ich danke der Autorin für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplars. Dies nimmt selbstverständlich keinen Einfluss auf meine ehrliche Meinung.